main_banner

19. Mai 2017

Graphic Novels und Mangas – zu erbaulichen Themen

Meinung & Kritik | 1 Comment

Rezension

…Die überwältigende Kraft der Kernenergie!

Wir möchten bei Verlage der Zukunft über aktuelle Trends berichten, ab und an eine Rezension schreiben und noch vieles mehr. Bei meinem Beitrag heute, ist die Schnittmenge davon das Thema Kernenergie in der Publikationsform Graphic Novel.

 

© Carlsen Verlag

Barfuß durch Hiroshima

Die Handlung umfasst eine Zeitspanne von kurz vor der Explosion der Atombombe über Hiroshima, bis einige Monate danach. Eine schöne Zusammenfassung ist auf der Seite des Verlags zu finden. Drastische und realistische Schilderung (in 4 Bänden), des 2012 verstorbenen Manga-Zeichners Keji Nakazawa, der die Katastrophe zusammen mit seiner Mutter überlebt hat. Nicht zum einfach-nebenher-lesen zu empfehlen und auch nicht für zu junges Publikum. An diejenigen, die den Manga/die Graphic Novel bereits gelesen haben: Welches Alter haltet Ihr für angemessen?

 

 

 

Weiterlesen!

16. Mai 2017

MyPoolitzer – Ein innovatives Geschäftsmodell? Matching von Autoren und Verlagen

Neue Prozesse, Produkte & Profile | 0 Comments

Innovative Geschäftsmodelle

Bist du der nächste Jonathan Franzen?
So titelt die neue Onlineliteraturagentur MyPoolitzer auf der Startseite. Eine Frage und gleichzeitig auch ein Versprechen. Schlummert in mir ein unentdecktes Literaturgenie? Der Weg für Autoren einen passenden Verlag zu finden, führt häufig über unverlangt eingesandte Manuskripte, was sich als äußerst mühselig und demotivierend erweist, oder über Selfpublishing.
Hier tritt die Vermittlungsplattform MyPoolitzer auf den Plan. Autoren haben die Möglichkeit, eine Synopse und die ersten Seiten ihres Werkes auf der Website hochzuladen. Die Kritiker von MyPoolitzer bewerten und schätzen das Werk ein, führen also eine Qualitätsprüfung durch. Überdurchschnittlich gute Texte werden anschließend für die Verlage freigeschaltet, welche die jeweiligen Autoren dann kontaktieren können.
Jetzt in der Betaphase ist der Service für Autoren und Verlage noch kostenfrei, aber in Zukunft soll er sich durch Zahlungen der Autoren finanzieren.
Bis jetzt liegt noch kein Buchdeal von dem Berliner Startup vor – aber es bleibt spannend. Wird die Zukunft der Buchbranche vielleicht in Matching Portalen liegen?

 

Autor: Anna Leiß

12. Mai 2017

Speedmeeting auf der Frankfurter Buchmesse 2017

Aktuelles, Messe, Veränderungen der Arbeitswelt, Verlage der Zukunft | 1 Comment

Sonstiges

Neue Gesichter für Ihren Verlag!                                                            

Foto: CC Pixabay

Willkommen zum Speedmeeting auf der Frankfurter Buchmesse 2017!

Traditionell organisiert eine Gruppe des „Verlage der Zukunft“-Teams das jährliche Speedmeeting auf der Frankfurter Buchmesse 2017. Dieses Jahr fällt es auf einen Freitag den 13. Oktober. Doch lassen Sie sich von diesem Datum nicht verunsichern, denn es wird Ihr Glückstag! Zunächst möchten wir hiermit erst einmal die Verlage ansprechen, doch auch Bewerber, die wir neugierig machen konnten, dürfen sich schon in die Startlöcher begeben.

In den letzten Jahren konnte unser Speedmeeting zahlreiche neue Mitarbeiter und Kontakte vermitteln und bekam positives Feedback von allen Seiten. Wir geben Alles, um die Veranstaltung zu einem gelungenen Ereignis werden zu lassen. Bestenfalls sehen Sie einige Gesprächspartner schon bald als vertraute Gesichter im Verlagsalltag wieder. Sowohl Bachelor als auch Master-Studenten der Buchbranche werden von uns als Bewerber angesprochen. In einem je zehnminütigen Gespräch lernen Sie verschiedene Arten von Gegenübern kennen, die sich von ihrer besten Seite präsentieren wollen. Für Verpflegung wird dabei natürlich gesorgt.

Selbstverständlich werden noch einige private Einladungen unsere Redaktion verlassen, dennoch freuen wir uns über alle Verlage, die interessiert auf uns zukommen. Für Fragen stehen wir jeder Zeit zur Verfügung.

Das Speedmeeting-Team

Autor: Elisa Drechsler

 

9. Mai 2017

Amazon Crossing – Vom Buchhändler zum Verleger

Neue Prozesse, Produkte & Profile | 0 Comments

Innovative Geschäftsmodelle

 

“To be Earth’s most customer-centric company, where customers can find and discover anything they might want to buy online.” – Die Vision von Amazon ist es, das weltbeste kundenorientierte Unternehmen zu sein, indem eine Plattform geschaffen wird, wo Menschen Produkte finden und entdecken, die Sie online kaufen möchten.

CC Namensnennung Romy V. Reichert

 

– Man könnte meinen,  das weltbeste kundenorientierte Unternehmen sollte unbedingt einen eigenen Verlag haben, um die literarischen Bedürfnisse zu befriedigen, wenn man bedenkt, dass Amazon bereits im Jahr 2009 AmazonPublishing gegründet hat. Der Verlag veröffentlicht nicht nur neue und bereits vergriffene Titel, er übersetzt –zudem Werke ins Englische unter dem Imprint AmazonCrossing.

 

Gegründet wurde das Imprint 2010 mit dem Ziel, erfolgreiche Titel aus verschiedenen Ländern dem englischsprachigen Publikum zugänglich zu machen. Damit nimmt sich Amazon eines Problems an, das es schon seit vielen Jahren auf dem englischen Markt gibt und das als 3%-Problem bezeichnet wird, denn weniger als drei Prozent der jährlich auf dem US-Markt erscheinenden Bücher sind Übersetzungen. In diesem Bereich gelang Amazon ein schnelles Wachstum: 2016 lag sein Anteil an den Übersetzungen bei 10%, im Jahr davor waren es sogar 14%. Damit ist AmazonCrossing bereits sieben Jahre nach seiner Gründung Marktführer in den USA, die restlichen 86-90% Anteil an Übersetzungen sind nämlich auf zahlreiche kleinere Verlage verteilt.

 

Doch was unterscheidet den Internet-Riesen von dieser Vielzahl an kleinen Verlagen?

Weiterlesen!

5. Mai 2017

Bloody Mary

Aktuelles, Kleinverlag, Meinung & Kritik | 0 Comments

Rezension

Foto: ©Romy V. Reichert

Das Buch „Bloody Mary: Du darfst dich nicht verlieben“ erschien als Debütroman von Nadine Roth am 12. März 2017 im Sternensand Verlag. Es ist sowohl als Ebook wie auch als Print beim Verlag und beim Buchhändler vor Ort erhältlich.

Auf 560 Seiten behandelt die junge Autorin mitreißend und spannend die Geschichte der jung verstorbenen Mary Jane Wyler und des siebzehnjährigen Avian. Der Roman beginnt mit dem grausamen Mord an der sechzehnjährigen Mary Jane Wyler im Jahr 1990, daraufhin findet sich diese in der Totenwelt wieder. Seither wartet sie gefangen hinter Spiegeln darauf, bis man sie ruft, um Rache an den Lebenden zu nehmen. Avian hingegen glaubt nicht an diesen Mythos. Um seinem besten Freund zu beweisen, dass alles auf reiner Fiktion beruht, ruft er den Rachegeist und sieht sich plötzlich Bloody Mary gegenüber. Aber es kommt alles ganz anders als erwartet. Avian vermutet hinter der blutrünstigen Fassade des Geistes eine einsame Kreatur, die sich nur nach Mitgefühl und Wärme sehnt und versucht deshalb zu Mary Jane Wyler durchzudringen. Doch dabei spielt er mit seinem Leben.

Weiterlesen!

2. Mai 2017

Verlagsmarketing auf Youtube

Aktuelles, Neue Publisher, Veränderungen der Arbeitswelt | 2 Comments

Innovative Geschäftsmodelle

CC Namensnennung, erstellt von Romy V. Reichert

 

Youtube. Die mit Abstand größte und beliebteste Videoplattform in Deutschland. Über eine Milliarde Videos werden pro Tag angeklickt und besonders bei jungen Nutzern ist der tägliche Youtube Konsum zum Alltag geworden. Auch die Ersteller der Videos sind zahlreich und zu jedem Thema kann man etwas finden. Einige Youtuber haben eine Reichweite, die der von Prominenten gleicht.

Das wollen sich Firmen nicht entgehen lassen und nutzen die Videoproduzenten für ihre Werbezwecke. Für viele Unternehmen ist dies ein hervorragender Weg, die Zielgruppe der Zuschauer anzusprechen und das für einen, im Gegensatz zu herkömmlichen Marketingmethoden, günstigen Preis.

Doch, wie sieht es mit Büchern aus? Auch Verlagen bietet sich die Möglichkeit, auf dem Videoportal Marketing zu betreiben. Das tun sie auf verschiedenen Wegen: Einige Verlage haben eigene Youtube Kanäle auf denen sie Videos hochladen. Vor allem Jugendbuchverlage sind hier zu finden, da viele Jugendliche auf Youtube unterwegs sind und die Videos ansehen könnten. Weiterlesen!

2. Mai 2017

Die ZEIT ONLINE, die Generation Y oder 2X und das mögliche Ende der Zeitungskrise

Aktuelles, Interview, Veränderungen der Arbeitswelt | 2 Comments

Interview

Workshop beim Z2X Festival in Leipzig ©ZEIT

Das Z2X Festival 2016 in Berlin ist entstanden, weil die ZEIT ONLINE gern ihren zwanzigsten Geburtstag feiern und alle 2X-Visionäre einladen wollte. Doch daraus ist mittlerweile so viel mehr geworden! Eine Z2X-Community, ein Stammtisch in Berlin und jetzt die regionalen Ableger des Festivals. Am 21. April 2017 fand in Leipzig das Z2X³ in passendem Ambiente in der Hochschule für Grafik und Buchkunst statt. Ein gelungener Abend mit wunderbaren Ideen, vielen interessanten Begegnungen und spannenden Blitzvorträgen, Frag-mich-alles-Runden sowie Workshops. Natürlich kam auch das leibliche Wohl bei Brezeln, Bier und Bio-Limonade nicht zu kurz!

Ihr werdet euch jetzt sicherlich fragen, was ein Festival-Angebot mit Verlage der Zukunft gemein hat. Die nachfolgenden Zeilen werden es euch verraten!
Weiterlesen!

30. April 2017

Studiengang Buchhandel und Verlagswirtschaft – was ist das?

Verlage der Zukunft | 1 Comment

Sonstiges
Wie der Name bereits verrät, handelt es sich bei dem Studiengang Buchhandel/Verlagswirtschaft an der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur (kurz: HTWK) in Leipzig um ein wirtschaftliches Studium. Ziel ist es, die Absolventen auf die Arbeit in Unternehmen der Buchbranche, wie zum Beispiel in Verlagen (sowohl Buch- als auch Presseverlage) und bei Filialisten (Hugendubel, Thalia etc.) vorzubereiten. Marketing, Vertrieb, Einzelhandel – die Studierenden werden auf Tätigkeiten in all diesen Bereichen vorbereitet, um die Buchbranche, aber auch andere Wirtschaftszweige, in der Zukunft durch ihre Arbeit zu prägen. Der Anspruch ist hierbei ganz klar auch leitende Positionen und das Einbringen von innovativen Ideen.

Weiterlesen!

27. April 2017

Shape of the future

Aktuelles, Neue Prozesse, Produkte & Profile, Veränderungen der Arbeitswelt, Verlage der Zukunft | 2 Comments

Sonstiges

Gruppenfoto ©Klaudia Szabo

 

Wie wir die Verlags- und Medienwelt gestalten wollen

Wer hier regelmäßig unterwegs ist, ahnt was jetzt kommt. Für alle anderen – die wir an dieser Stelle auch herzlich willkommen heißen – gilt jetzt: Aufgepasst! Denn diese Seite wird von Studenten im Lehrgebiet Electronic Publishing bei Herrn Prof. Dr. Figge an der HTWK Leipzig betreut und jedes Semester wird gewechselt. Dieses Mal sind wir, BVB-16, dabei – unser zweites Semester Buchhandel- und Verlagswirtschaft. Weiterlesen!

2. April 2017

Unser Speedmeeting in Leipzig – auch 2017 ein voller Erfolg

Messe, Verlage der Zukunft | 0 Comments

Auch auf der diesjährigen Leipziger Buchmesse veranstalteten wir von „Verlage der Zukunft“ wieder unser traditionelles Speedmeeting. Junge Hochschulabsolventen und Unternehmen aus der Buchbranche waren eingeladen, sich gegenseitig kennenzulernen, und für den ein oder anderen ergibt sich in Zukunft daraus auch ein attraktives Jobangebot.

Die Organisation gestaltete sich im Vorfeld diesmal nicht ganz einfach, da unser Team chronisch unterbesetzt war. Mit viel Engagement gelang es uns dennoch tatsächlich, kurzfristig eine ausreichende Zahl an Unternehmen und Bewerbern zusammenzubringen. Trotz verschiedener Umwege und Missgeschicke waren am Ende doch alle gekommen. Wir verbrachten zusammen zwei Stunden voller interessanter Gespräche und knüpften eine Vielzahl neuer Kontakte.

Unsere Gäste dieses Jahr waren Herr Wagner vom Ravensburger Verlag, Herr Gerlach vom Audio Verlag, Evi Holzmair von neobooks, Herr Gaßmann von der Crossmedia-Publishing-Firma Mediatext,  Frau Kleinhans von Dörrich Kleinhans & Partner und Frau Paquin  von Bommersheim Consulting. Sie trafen auf unsere Bewerber, allesamt bereits mit Erfahrung aus der Buchbranche und einem gerade abgeschlossenen oder laufendem Studium. In kurzen, achtminütigen Gesprächen mit nachfolgendem Wechsel der Gesprächspartner konnten sich alle kennenlernen und einen Eindruck vom neuen Branchennachwuchs gewinnen. Die kurze Gesprächszeit erwies sich für viele als Herausforderung, bot aber auch die Möglichkeit, sich schnell ein sehr intensives Bild voneinander zu machen.

Für das leibliche Wohl sorgte hervorragend das Catering der Leipziger Messe, und neben den Gesprächen konnten sich alle auch davor, danach und während der kurzen Essens- und Trinkpausen locker und informell unterhalten.

Trotz des nicht immer geringen Aufwandes für unser Orga-Team, sind wir abschließend sehr zufrieden, dass am Ende doch noch alles so gut und relativ reibungslos geklappt hat. Es war ein weiteres sehr erfolgreiches Speedmeeting und ich denke, wir können da auch für unsere zufriedenen Gäste sprechen. Nun bleibt uns nur noch die Übergabe an unsere (wieder etwas zahlreicheren) Nachfolger – in diesem Sinne, auf ein Wiedersehen in Frankfurt!

 

Autor: Niklas Gaube

UA-46076145-1